SPD Rellingen

Sozial. Gerecht. Vor Ort

„Sicher mit dem Rad in Rellingens Zukunft“

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

am 29. Oktober haben wir zu einer Informationsveranstaltung  in den Rellinger Hof eingeladen mit anschließender Diskussionsrunde.

Unser Thema war“ Sicher mit dem Rad in Rellingens Zukunft“.

Zu unserer Freude sind Sie sehr zahlreich erschienen, um zunächst den Vortag von Dr Wolfgang Scobel zu verfolgen. Er zeigte die Probleme von Radfahrern in Rellingen an mehreren Straßenzügen gut nachvollziehbar auf.  So ging es um die Kellerstraße einschließlich Kreuzung Adlerstraße, den Hermann-Löns-Weg, die Hamburger Str., die Kreuzung Hauptstr,, Poststr., und die fehlenden Radwege Stawedder, Mühlenstr., Hallstr. und Heidkampsweg.

Den zweiten Teil der Veranstaltung nutzten die Anwesenden die Möglichkeit, ihre Kritik an der Situation für Radfahrer  in Rellingen zu benennen. Geleitet wurde die Gesprächsrunde von Andreas Carstensen. Besonders betont wurde die Hoffnung, dass sich nach Jahren des Stillstandes für Radfahrer in Rellingen etwas ändert. Dafür ist als erster Schritt das prüfen der aktuellen Bedingungen für Radfahrer durch Fachleute wichtig.

Daher hat die Rellinger SPD Fraktion einen Antrag in den Finanz- sowie Verkehrsausschuss gestellt um die notwendigen finanziellen Mittel bereit zu stellen und das Gutachten zu beauftragen. Die entsprechenden Anträge können einige Tage vor den Ausschusssitzungen auf der Rellinger Webseite eingesehen werden. Wichtig ist hierbei jedoch das dieses Gutachten  die Grundlage für ein Gesamtkonzept ist, das in seiner Umsetzung mehrere Jahre dauen wird.

Am Ende war eine Aufbruchstimmung im Saal zu spüren, die auch durch Mitglieder des ADFC verstärkt wurde. Dabei wiesen Sie auf die Akzeptanz von Fahrrad anliegen in Halstenbek hin. Die Möglichkeit, eine Rellinger Gruppe des ADFC zu gründen, stand im Raum.

Die Rellinger SPD wird die Verbesserung der Situation für Radfahrer in Rellingen, ihrem Kommunalwahlprogramm gemäß, weiter mit Energie vorantreiben.

Das Protokoll der Veranstaltung  können Sie hier lesen.

Gesprächsprotokoll zur Veranstaltung v. 29.1018